Title (deu): Ich möchte mich wieder sicher fühlen

Author: Wiegele, N. (Natalie)

Description (deu): Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Masterlehrgang Suchtberatung und Prävention, 2017

Description (deu): Eine Suchterkrankung zieht oftmals für Betroffene psychische und physische Folgen nach sich, unabhängig von der Art der Abhängigkeit. Klassische Suchttherapien konzentrieren sich auf den Umgang mit dem Suchtmittel, haben psychotherapeutische Maßnahmen im Fokus und stellen Angehörigenberatung zur Verfügung. Bislang selten wird „das in Bewegung kommen“ auf der körperlichen Ebene im Rahmen einer Therapie beleuchtet. Daher geht diese Arbeit der Frage nach, inwiefern Therapeutisches Klettern einen Mehrwert zur gängigen Suchttherapie liefern kann. Anfangs werden Suchtentstehung, Mechanismen der Abhängigkeit und Eigenschaften von Suchterkrankten angeführt sowie die theoretischen Grundlagen des Therapeutischen Kletterns und dessen Wirkungsweise thematisiert. Anhand von vier leitfadengestützten Interviews mit ExpertInnen mit psychosozialer Grundausbildung und praktischer Erfahrung im Therapeutischen Klettern, wurde der Frage nach den Wirkfaktoren des Therapeutischen Kletterns im suchttherapeutischen Bereich, dessen Kontraindikationen und der Anwendbarkeit im stationären bzw. ambulanten Therapiesetting nachgegangen. Die Ergebnisse zeigen, dass Therapeutisches Klettern ein wertvolles Zusatzangebot in beiden Therapieformen darstellen kann. Sowohl in der gängigen Literatur als auch in den ExpertInneninterviews werden Wirkfaktoren, wie Angst, Vertrauen oder Grenzen erleben, thematisiert. Dabei als zentral stellt sich die fachliche Kompetenz der AnleiterInnen heraus, um individuell auf die zentralen Themen der KlientInnen eingehen zu können. Das Lernzonenmodell von Senninger (2000) stellt sich dabei in Theorie und Praxis als geeignete theoretische Grundlage dar. Die Parallelen der neuronalen Wirkung des Drogenkonsums zum natürlichen Belohnungssystem während des Kletterns werden ebenso thematisiert, wie auch die Kontraindikationen, beispielsweise Drogenkonsum, psychotische Krisen oder Suizidgefährdung. Abschließend wird ein Einblick in die praktische Umsetzung des Therapeutischen Kletterkonzepts gegeben.

Description (eng): Any type of addiction has physical and mental health implications for those affected. Classical addiction treatment therapies focus on the handling of addictive substances and on psychotherapeutic treatments and offer counselling for family members. So far, the “moving into gear” on a physical level has rarely been considered as part of therapy. However, this paper investigates the benefits of therapeutic climbing. At first, the paper addresses the following topics: the emergence and mechanisms of an addiction, characteristics of addicts, and the theory of therapeutic climbing and its effects. In four guided interviews with experts, who have a psychological training and hands-on experience with therapeutic climbing, the questions of effective factors and the contraindications of therapeutic climbing in the field of addiction treatment therapies were addressed as well as its applicability for inpatient or outpatient therapy settings. The results show that therapeutic climbing may be a valuable supplement to both forms of therapy. Established scientific works and the expert interviews address effective factors, such as fear, confidence, or the experiencing of boundaries. The professional competence of the instructor is crucial in order to be able to react to individual and central topics of the clients. Senninger‘s (2000) learning zone model constitutes the adequate theoretical principle. The paper also addresses the similarities of neuronal effects of drug use to the natural reward system while climbing, and the contraindications, e.g. drug use, psychotic episodes, or the risk of committing suicide. Eventually, the paper gives an insight into the implementation of the concept of therapeutic climbing.

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Therapeutic climbing ; addiction treatment therapy ; addiction ; mental illness ; sport therapeutical measures

Permanent Identifier