Title (deu): Luzerne und Klee als alternative Eiweißquelle in der Mastschweinefütterung

Author: Mandl, T. (Thomas)

Description (deu): Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Agrar- und Technologiemanagement, 2017

Description (deu): Futtermittel mit hohem Rohfasergehalt wurden in der Vergangenheit in der Schweinemast aufgrund der möglichen verringerten Energieaufnahme und in Folge schlechterer Mastleistungen wenig eingesetzt. Durch den Wunsch des Verbrauchers sowie des Lebensmitteleinzelhandels nach regionalen Futtermitteln könnte mit getrockneter Luzerne und Klee das Potential einheimischer Pflanzen als Eiweißfuttermittel nutzbar gemacht werden. Zu beachten bei Einsatz von Luzerne und Klee in der Schweinefütterung ist der geringere Energie- und höhere Rohfasergehalt, als auch die schlechtere Verdaulichkeit des Rohproteins. Im vorliegenden Versuch wurden 417 Mastschweine mit einem durchschnittlichen Gewicht von 47,4 kg verwendet, um zu bestimmen ob eine Luzerne/KleeMischung als anteiliger Ersatz von Sojaextraktionsschrot als Eiweißträger eingesetzt werden kann. Die Rationen der vier unterschiedlichen Gruppen unterschieden sich wie folgt: Hofeigenes Grundfutter (Körnermais- und Hirsesilage) mit Sojaextraktionsschrot als Eiweißträger als Positivkontrolle.
Teilweiser Ersatz von Sojaextraktionsschrot durch 20 % Luzerne/Klee-Mischung als Negativkontrolle. Ration zwei mit Fettzulage (gehärtetes Rapsöl) um den geringeren Energiegehalt auszugleichen und Ration drei mit Zulage eines Multienzymprodukts (Rovabio Excel AP). Gemessen wurden Mastleistungen (Tageszunahmen, Mastdauer) und Schlachtleistungen (Schlachtgewicht, Magerfleischanteil, Fleischmaß, Speckmaß, Ausschlachtung, Handelsklassenverteilung, pH-Wert des Schlachtkörpers). In den Versuchsgruppen konnte keine negative Auswirkung der Luzerne/KleeMischung auf die Futteraufnahme festgestellt werden. Die Mastleistungen von Gruppe II waren gleich auf mit der Kontrollgruppe. Die geringeren Mastleistungen von Gruppe III und IV lassen sich durch eine geringere Nährstoffverdaulichkeit aufgrund von Wechselwirkungen mit der Fettzulage erklären. Die Schlachtleistungen waren, abgesehen von der geringeren Ausschlachtung in den Versuchsgruppen, unbeeinflusst. Die fehlende Wirkung des nicht-stärkePolysaccharide (NSP)-spaltenden Multienzyms auf die Mast- und Schlachtleistungen könnte sich durch komplexere Polysaccharidstrukturen der Zellwände von Leguminosen erklären lassen. Zusammenfassend kann mit diesem Versuch gezeigt werden, dass es in der Schweinemast möglich ist, 20 % Luzerne/Klee als Eiweißträger im Austausch von Sojaextraktionsschrot ohne Leistungseinbußen einzusetzen. Eine Zulage von Fett bzw. Enzymen kann aufgrund der fehlenden Wirkung auf die Mast- und Schlachtleistungen nicht empfohlen werden.

Description (eng): In the past, feed material high in fiber were rarely used for fattening pigs due to a possible reduced feed intake and a lower fattening performance. Following consumer and food retailer needs to use regional feed materials, the potential of dried alfalfa and clover as local protein sources could be used. However with the use of alfalfa and clover as swine feed the lower energy- and higher crude fiber level, as well as the lower digestibility of the crude protein should be considered. In a recent study 417 fattening pigs with an average weight of 47,4 kg were used, to determine if an alfalfa/clover-combination could be used as proportionate replacement of soybean meal as protein carrier. The feed of the four different groups differentiated as follows: farm based feed (corn kernel & sorghum silage) together with soybean meal as crude protein source as positive control group. Partial replacement of soybean meal with 20 % alfalfa/clover-combination as the negative control group. Ration two with addition of a fat source (hydrogenated rapeseed oil) to compensate the lower energy level and ration three with the addition of a multi-enzyme product (Rovabio Excel AP). The fattening performance (average daily weight gain, fattening duration) as well as carcass characteristics (slaughter weight, dressing percentage, lean yield, loin fat, loin lean, distribution of commercial classes, and pH-value of the carcass) were measured. In the trial groups no negative effect of the alfalfa/clover-meal on the feed intake could be found. The fattening performance of group II was the same as in the control group. The lower fattening performance of group III and IV can be explained with the lower nutrient digestibility due to interactions with the added fat. In general the carcass characteristics, except for the lower dressing percentage in the trial groups, were in general not affected. The missing effect of the non starch polyssaccharide (NSP)-splitting multi-enzyme on the fattening performance and carcass characteristics could be explained due to more complex polysaccharide structures in the cell walls of legumes.
In conclusion, the present study shows, that it’s possible to use 20 % alfalfa/clovercombination in fatteners as protein carrier to replace soybean meal without a negative impact. Due to the missing effect on the fattening performance and carcass characteristics an addition of fat or enzymes cannot be recommended.

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Schweinemast ; Fütterung ; Proteine

Permanent Identifier