Title (deu): Da hapert’s aber ordentlich

Author: Kendler, J. (Julia)
Opfergelt, M. (Marina)
Pertl, N. (Nadine)

Description (deu): Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Soziale Arbeit, 2017

Description (deu): Die vorliegende Masterthese hatte zum Ziel den Bedarf an Inklusionsberatung im Raum St. Pölten zu erheben. Dafür wurden qualitative Interviews mit Professionist_innen und Nutzer_innen von Beratungseinrichtungen sowie mit Lehrenden der Fachhochschule St. Pölten geführt und inhaltsanalytisch ausgewertet. In weiterer Folge wurden Professionist_innen, Nutzer_innen und Lehrende zu Fokusgruppen eingeladen, deren Ergebnisse ebenfalls inhaltsanalytisch ausgewertet wurden. Im ersten Teil der Arbeit werden die Rahmenbedingungen und Ressourcen sowie subversives Vorgehen bei Fehlen dieser thematisiert, danach wird gesamtgesellschaftliche Inklusion anhand der Zielgruppen von Jugendlichen sowie Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung behandelt. Die Annahme, dass trotz einer Vielfältigkeit im Beratungsangebot dennoch Defizite bestehen, welche unter anderem sowohl auf Ressourcenengpässe als auch auf strukturelle und konzeptionelle Rahmenbedingungen zurückzuführen sind, lässt sich durch die gewonnenen Erkenntnisse zum Teil bestätigen, weswegen die Etablierung einer Inklusionsberatung an der Fachhochschule St. Pölten im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit als Mehrwert angesehen werden kann.

Description (eng): „There’s far too little happening“
Inclusion research: A critical examination of the social landscape in the area of St. Pölten

The following thesis aims to explore the need for inclusion counseling in the St. Pölten area. Qualitative interviews were conducted with professionals and clients at counseling institutions as well as interviews with educators at St. Pölten’s Fachhochschule. The content was evaluated in terms of content analysis. Subsequently, professionals, users and educators were invited to focus groups who’s results were also evaluated in terms of content analysis. The first part of the thesis discusses framework, conditions and resources as well as the subversive approach in their absence. Afterwards, the inclusion of target groups such as youth, migrants and refugees into society as a whole are discussed. Despite a variety of counseling opportunities, there is the assumption that deficits due to resource bottlenecks as well as in structural and conceptual framework exist. This thesis partially confirms such deficits which is why inclusion counseling in the Fachhochschule’s Bachelor of Social Work degree program is valuable.

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Sankt Pölten ; Inklusion, Soziologie

Permanent Identifier