Title (deu): Der Vergleich vollautomatisierter Regieplätze zu der herkömmlchen Abwicklungsmethodik

Author: Kränkl, M. (Maximilian)

Description (deu): Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Digitale Medientechnologien, Masterklasse Experimentelle Medien, 2017

Description (deu): In dieser Diplomarbeit wird erforscht, ob es im Mai 2017 Sinn macht, dass der ORF von einer herkömmlichen Regie mit einem Bildmischer als zentrales Steuerelement auf einen automatisierten Workflow umstellt. In einer automatisierten Regie ist der Ablauf auch technisch streng vorgegeben und vorgeplant. Hier werden weniger Geräte bedient, der Bildmischer wandelt sich in eine Computertastatur. Um einen Vergleichswert zu erzielen wird die Abteilung ARD-aktuell, die im NDR in Hamburg die Tagesschau-Ausgaben sowie weitere Magazinsendungen produziert, untersucht. Der NDR hatte hier mit einem Studioneubau eine klare Linie und ein klares Konzept durch alle Nachrichtensendungen hindurch. Es verwenden alle Sendungen dieselben technischen Hilfsmittel und Systeme, wenn auch in unterschiedlichem Maße. Es stellt sich heraus, dass der ORF aufgrund der vielen verschiedenen Sendungen, welche in zwei Studios mit zwei unterschiedlichen Regieplätzen produziert werden, mit vielen verschiedenen Workflows nur eine schrittweise Umstellung geplant hat. Hier ist eine plötzliche Anpassung aller Sendungen an ein einheitliches System nicht angedacht.

Description (eng): The object in this master thesis is, if it makes sense in May 2017, that the ORF changes its workflow from an original control room to an automated control room. In an automated control room the procedures are strictly planned and cannot be changed during running. The video switcher turns into a simple computer keyboard. To get a comparative value the NDR in Germany which produces the Tagesschau and a few more magazine programs is explained. The NDR started his new programs after a complete rebuild of the studio and control room. Every program has the same looking and feeling. There is a straight concept through the format, even though the use the technical environment in different dimensions. The conclusion is that the ORF has a lot of different programs to produce with even more different workflows. All this must be done in two different Studios with two different control rooms. As for a result the ORF must change stepby-step to an automation. A sudden change of all systems to one single system is not in mind.

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Regie ; Bildmischung ; Nachrichtensendung

Permanent Identifier