Title (deu): Generation E-Book?

Author: Adamek, K. (Katharina)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Media Management, Masterarbeit, 2017

Description (deu): Die umfassende Digitalisierung im Medienbereich macht auch vor dem Buchmarkt nicht halt und E-Books sind dabei nicht nur in aller Munde, sondern scheinen auch bereits auf dem Weg zu sein, einige der großen Buchmärkte weltweit zu erobern und dem gedruckten Buch ernstzunehmende Konkurrenz zu machen. Doch wie präsent sind E-Books in Hinblick auf das Angebot und die Nutzung in Österreich? Diese Frage ist nicht nur für die Medien- und Wirtschaftswissenschaften, sondern auch für das Management in Buchverlagen von beson-derer Bedeutung und steht daher unter Berücksichtigung der Makro-, Meso- und Mikroebene im Zentrum der vorliegenden Arbeit.
So wird zunächst ein Überblick über den österreichischen (Print-)Buchmarkt und die Ver-änderungen, welche sich durch das E-Book in verschiedenen Bereichen ergeben, geboten. Zudem werden die Ergebnisse einer im April 2017 durchgeführten quantitativen Befragung herangezogen, welche die E-Book-Nutzung durch Studierende in Österreich unter besonde-rer Berücksichtigung des Uses-and-Gratifications-Approachs und selektionsorientierter An-sätze zur Mediennutzung untersuchte. Dabei wurde auf Basis dieser Theorien und des aktu-ellen Forschungsstandes zum Leseverhalten davon ausgegangen, dass E-Books gegenüber gedruckten Büchern – insbesondere im Bereich Belletristik – immer noch eine untergeord-nete Rolle spielen. Zudem wurde angenommen, dass sich die Lesemotive je nach genutzer Warengruppe unterscheiden. Um dies zu überprüfen, wurden 425 österreichische Studie-rende mittels einer Online-Befragung zu ihrer Nutzung von gedruckten Büchern und E-Books in den Bereichen Belletristik und Fachbuch befragt.
Zu den wichtigsten Ergebnissen der vorliegenden Arbeit zählt in Bezug auf den österreichi-schen Buchmarkt, dass E-Books zwar derzeit noch eine eher untergeordnete Rolle spielen, für den herstellenden Buchhandel jedoch bereits diverse Veränderungen zur Folge haben. Für österreichische Buchverlage ergeben sich hier neben Herausforderungen auch neue Chancen und Möglichkeiten. Die empirische Untersuchung zeigt, dass E-Books in den Be-reichen Belletristik und Fachbuch unter Studierenden durchaus bereits verbreitet sind. Die Lesemotive unterscheiden sich dabei nicht auf Basis des Formats (gedrucktes Buch vs. E-Book), sondern auf Basis der Warengruppe (Belletristik vs. Fachbuch). Zudem treten die wahrgenommenen Nachteile von E-Books bei häufigerer Nutzung in den Hintergrund und die Vorteile werden vermehrt wahrgenommen. Bei der Selektion von E-Books und gedruck-ten Büchern spielen neben Lesemotiven und Gratifikationen auch rationale (ökonomische), funktionale und emotionale (affektive) Faktoren eine Rolle.

Description (eng): The large-scale digitalisation in the field of media also extends to the book market. E-books are not only much-talked about, but finally seem to be on the way to conquering some of the world’s largest book markets thus presenting a serious competition for printed books. But how well represented are e-books in supply and demand in Austria? This question is not only significant for media and economic studies, but also for the management of publishing companies. Therefore, examining this issue on a macro-, meso- and micro-level is the central focus in the work below.
Firstly, a broad overview of the Austrian (print) book market will be provided, paying special attention to changes which resulted from e-books. Subsequently, the results of a quantitative survey conducted in April 2017 will be presented, which examined the usage of e-books by Austrian students. Special attention was paid to the Uses-and-Gratifications-Approach and selection-orientated approaches to media use. Based on these theories and the current state of research on reading behaviour, it was assumed that e-books (especially fiction) are still subordinated in relation to printed books, but that the reading motives depend on the genre (type of book), not the book format. For that purpose, 425 Austrian students were questioned on their usage of fiction and non-fiction books – both printed and digital.
One of the most important results regarding the Austrian book market is that although e-books still play a relatively subordinate role compared to printed books, they have already resulted in various changes for the publishing industry. These include challenges, as well as new opportunities for Austrian publishers. The empirical research study of this thesis demonstrates that fictional and non-fictional e-books are already widely used by Austrian students. The reading motives do not differ based on the format (e-book vs. printed book) but rather on the type of book (fiction vs. non-fiction). Furthermore, frequent users of e-books seem to perceive their disadvantages as negligible and emphasise their advantages. Besides, in addition to reading motives and gratifications, rational (economic), functional and emotional (affective) factors are also important in the decision whether printed or digital books are used.

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Digitalisierung; Buchmarkt; Elektronisches Buch

Permanent Identifier