Title (deu): Kritische Nährstoffe bei veganer Ernährung

Author: Billensteiner, D. (Dominik)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Diätologie, Bachelorarbeit, 2017

Description (deu): Hintergrund: Basierend auf den Ergebnissen der systematischen Literaturrecherche, kann eine gut geplante vegane Ernährung wahrscheinlich eine bedarfsdeckende Ener-gie- und Nährstoffversorgung in allen Lebensphasen gewährleisten. VeganerInnen (VN) sollen dabei kritische Nährstoffe über angereicherte Lebensmittel (AL) oder Nah-rungsergänzungsmittel (NEM) zuführen. Die bisherige Datenlage erlaubt jedoch nur eine eingeschränkte Bewertung des Supplementationsverhaltens.
Zielsetzung: Das Ziel war es die Zufuhr von Vitamin B12, Vitamin D, Jod und langket-tigen n3-Fettsäuren (n3 LCFAs) über NEM und AL bei erwachsenen VN zu bewerten.
Methodik: Eine Querschnittsstudie mit 182 selbstdefinierten VN (83% weiblich) im Al-ter von 18 bis 62 Jahren aus allen österreichischen Bundesländern wurde durchge-führt. Umfassende Daten wurden mittels Online-Fragebogen zwischen 31.03. und 17.04.2017 in zwölf systematisch ausgewählten Social Media-Gruppen erhoben. Der Fragebogen gliederte sich in einen allgemeinen Teil, einen Food Frequency Question-naire (FFQ) für angereicherte, jodreiche und strumigene Lebensmittel sowie einen semi-quantitativen FFQ für NEM. Die tägliche Zufuhr über NEM wurde berechnet und mit der Empfehlung verglichen.
Ergebnisse: Der Anteil an VN, der keine NEM oder AL konsumierte, war bei Vitamin B12 (13,7%) niedriger als bei Vitamin D (39,6%), Jod (58,2%) und n3 LCFAs (80,8%). Aufgrund fehlender Supplementation, wurde die empfohlene Zufuhr über NEM von 27,5% bei Vitamin B12, 69,2% bei Vitamin D, 96,2% bei Jod und 95% bei n-3 LCFAs nicht erreicht. Bei der Einnahme kritischer Nährstoffe über NEM zeigte sich eine über-wiegend bedarfsdeckende und sichere Aufnahme bei optimaler Präparatform. Die Zu-fuhr von Vitamin B12 (Median=71,4 μg) und Vitamin D (Median=25 μg) war dabei sig-nifikant höher als die empfohlene Zufuhr (p<0,001). Bei Jod (Median=150 μg) und DHA/EPA (Median=214,3 μg) zeigte sich kein signifikanter Unterschied (p=0,143 bzw. 0,679). Die Verzehrsfrequenz von AL entsprach bei einem Großteil der VN (mit Aus-nahme von 24,2% bei Jod) nicht den Empfehlungen.
Schlussfolgerungen: Die Zufuhr von Vitamin B12, Vitamin D, Jod und n3 LCFAs über NEM hatte eine bessere Compliance mit den Empfehlungen als über AL. Defizite bei der Verwendung verdeutlichen jedoch einen erhöhten Bedarf nach regelmäßigen ärzt-lichen Kontrollen des Nährstoffstatus sowie spezifischen Ernährungsempfehlungen und -beratungen. Vorschläge für eine optimale Supplementation bei erwachsenen VN wurden gegeben.
Schlüsselwörter: Angereicherte Lebensmittel, Nährstoffbedarf, Nahrungsergän-zungsmittel, Mikronährstoffe, Vegane Ernährung

Description (eng): Background: Based on the results from the systematic literature research, appropri-ately planned vegan diets are likely to be nutritionally adequate for all stages of life. Vegans should use fortified foods and dietary supplements to ensure the intake of crit-ical nutrients. However, currently available literature only allows a limited assessment of supplement use in vegans.
Objective: To assess the intake of vitamin B12, vitamin D, iodine and long chained n-3 fatty acids (n-3 LCFAs) via fortified foods and dietary supplements in adult vegans.
Methods: A cross-sectional study with 182 self-defined vegans (83% female) aged from 18 to 62 years from all Austrian federal states was conducted. Comprehensive data was collected through an online-questionnaire between 31.03 and 17.04.2017 in twelve systematically chosen social media groups. Questionnaire was structured in a general section, a food frequency questionare (FFQ) for fortified, iodine-rich and stru-migenic foods and a semi-quantitative FFQ for dietary supplements. Daily intakes of critical nutrients via dietary supplements were calculated and compared to recommen-dations.
Results: The proportion of vegans, who did not consume fortified foods or dietary sup-plements, was lower for vitamin B12 (13.7%) than for vitamin D (39.6%), iodine (58.2%) and n-3 LCFAs (80.8 %). Because of absent supplement use, the recommended intake of vitamin B12, vitamin D, iodine and n-3 LCFAs was not reached by 27.5%, 69.2%, 96.2%, 95% of the vegans, respectively. Intake of critical nutrients via dietary supple-ments met requirements, provided a safe intake, and showed optimal type selection. The intake of vitamin B12 (median=71.4 μg) and vitamin D (median=25 μg) was signif-icantly higher than the recommended intake (p<0,001). No significant difference was observed for iodine (median=150 μg) and DHA/EPA intake (median=214.3 μg) (p=0.143 and 0.679, respectively). Intake frequency of fortified foods did not meet the recommendations in most of the vegans (except for 24.2% for iodine).
Conclusions: Intake of vitamin B12, vitamin D, iodine and n-3 LCFAs via dietary sup-plements showed better compliance with recommendations than via fortified foods. However, deficits in terms of usage showed an increased need for regular medical checks of nutrient status, specific nutritional guidance, and counseling. Suggestions for optimal supplementation in adult vegans were given.
Keywords: fortified foods, dietary supplements, micronutrients, nutrient requirements, vegan diet

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Nahrungsergänzungsmittel; Vegane Kost; Nährstoffbedarf

Permanent Identifier