Title (deu): Die Organisation von Veranstaltungen mit Freiwilligen und Ehrenamtlichen

Author: Kopf, K. (Katharina)

Description (deu): St. Pölten, Masterlehrgang Eventmanagement, Masterarbeit, 2016

Description (deu): Das österreichische Zivilschutzsystem stützt sich auf viele Einsatzorganisationen und zeichnet sich besonders durch das Prinzip der Freiwilligkeit sowie seinen hohen Grad an ehrenamtlichen Leistungen aus. Diese gemeinnützigen Organisationen sind auf Unterstützung, z. B. in Form von Spenden, angewiesen und veranstalten daher immer wieder Feste, um ihre finanziellen Ressourcen aufzubessern. Voraussetzung dafür ist, dass die Mitglieder der Organisationen dazu bereit sind, ihre Freizeit - zusätzlich zu den normalen Vereinstätigkeiten - in die Organisation und Durchführung dieser Feste zu investieren. Welche Aspekte können und vor allem sollten berücksichtigt werden, um eine Veranstaltung ausschließlich mit ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die unentgeltlich tätig sind, erfolgreich durchführen zu können? Vor allem die richtige Motivation spielt dabei eine große Rolle. Menschen werden durch ihre intrinsische Motivation dazu angetrieben, ehrenamtlich tätig zu werden. Sie möchten anderen Menschen helfen, sind auf der Suche nach Zusammengehörigkeitsgefühl, Anerkennung, Stolz und sozialen Kontakten sowie dem Gefühl, wichtig zu sein. Aufgrund dessen, dass die sachbezogene Entlohnung im Ehrenamt wegfällt, müssen Führungskräfte vor allem auf Anreize wie soziale Anerkennung und Lob setzen, um ihre Mitglieder zu motivieren. Auch Humor spielt dabei eine große Rolle, da dieser das Zusammengehörigkeitsgefühl steigern, Nähe erzeugen und sogar dabei helfen kann, mit unangenehmen oder belastenden Situationen besser umzugehen. Weitere Aspekte, die berücksichtigt werden müssen, sind die Abgrenzung zwischen Arbeitsverhältnis und Freiwilligenarbeit, die Einsatzbereitschaft der Blaulichtorganisationen, ein möglicher Rollenkonflikt mit dem Arbeitgeber oder der Arbeitgeberin sowie eine mögliche anfallende Versicherungspflicht.
Um die Theorie empirisch zu stärken, wurden vier leitfadengestützte Experteninterviews durchgeführt, die nach der Methode der freien Interpretation ausgewertet wurden. Die Ergebnisse bestätigen die Unabdingbarkeit des Einsatzes von Dank, Lob, Anerkennung und Humor. Weiters ging aus den Interviews hervor, dass die Menschen die für das Ehrenamt nötige Mentalität, den Idealismus sowie Leiden-schaft mitbringen müssen, um sich überhaupt unentgeltlich zu engagieren, egal ob in einer Einsatzorganisation oder für eine Veranstaltung.

Description (eng): The Austrian civil defense system is based on many emergency response organizations / emergency services and is characterized by the principle of voluntariness and its high level of volunteer services. These non-profit organizations rely mainly on financial support as well as on donations. They organize periodical festivals to supplement their financial resources. The prerequisite is that the members of the organizations are willing to invest additional time into such festivals additionally to their normal club activities. What aspects can and should be considered in order to successfully perform such festival exclusively with volunteers and staff members who work without remuneration? In particular, the right motivation plays a major role. People are driven by their intrinsic motivation to act voluntary. They like to help other people in order to get important sense of belonging, recognition, pride, social contacts and the feeling of being part of it. Due to the fact that there is no reward for volunteer activities, leader must largely rely on incentives such as social recognition and praise to motivate the volunteer. Also Humor is an important part, it increases the feeling of togetherness, it creates close and it may help to deal with unpleasant or stressful situations. Further aspects which need to be considered are the distinction between employment and volunteering, the preparedness of emergency organisations, a possible conflict with the operational readiness of the emergency services, a possible conflict between the employee and or his employer as well as a with possible resulting compulsory insurance. In order to support this theory empirically, four expert interviews were conducted. Those inter-views were analyzed by the method of free interpretation. The results confirm the imperative nature of the use of thanks, praise, recognition and humor. Furthermore the interview showed that the volunteer must have a voluntary mental attitude (social mental attitude), as well as idealism and passion in order to be part of an emergency response organization or for an event.

Object languages: German

Date: 2016

Rights: © All rights reserved

Classification: Zivilschutz; Freiwilligkeit; Veranstaltung

Permanent Identifier