Title (deu): Transmedia Storytelling

Author: Stindt, S. (Sabine)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Digitale Medientechnologien, Masterarbeit, 2016

Description (deu): Transmedia Storytelling ist eine Erzähltechnik, bei der eine Geschichte über mehrere Medienkanäle und Distributionsplattformen verteilt erzählt wird. Dabei trägt jeder Kanal einen anderen Aspekt zur Gesamtgeschichte bei. Die Inhalte jedes Kanals sind im Idealfall in sich geschlossen und können somit auch unabhängig von den anderen Teilen konsumiert werden. Diese Art des plattformübergreifenden Erzählens befindet sich nach wie vor in der Entwicklungsphase, daher gibt es noch keine allgemeingültigen Regeln zur Methodik. Aber Experten aus Theorie und Praxis können durch Forschungen, Experimente und Erfahrung Empfehlungen abgeben, welche Faktoren zum Erfolg eines transmedialen Projektes beitragen können. Diese Empfehlungen werden in dieser Arbeit untersucht und mit Beispielen aus der Praxis unterlegt. Darüber hinaus wird erforscht, welche Plattformen sich für welche Inhalte am besten eignen. Während sich lineare Medien wie TV, Kino und Printmedien gut eignen, um finanzielle Gewinne zu erzielen, kann durch Webseiten, Blogs und soziale Medien die Reichweite des Projektes erhöht werden. Direkte
Kommunikation und die Einbindungen von realen Objekten und Events in die Erzählung kann dagegen einen hohen emotionalen Wert für das Publikum bieten. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der EU unterliegen vielen Einschränkungen, Rechten und Pflichten. Während in anderen Ländern wie Norwegen, Kanada oder Großbritannien bereits seit Jahren transmediale Projekt realisiert werden, steht der deutschsprachige Raum erst am Anfang dieses Medienwandels. Die Gründe dafür und notwendige Änderungen werden im letzten Teil dieser Arbeit vorgestellt.

Description (eng): Transmedia Storytelling is a narrative technique to tell a story across several media channels and distribution platforms. Each channel contributes a different aspect to the overall story. Ideally, the content of each channel is self-contained and independent to the other parts. This cross-platform narrative is still in the development, so there are no general rules on methodology. But due to research, experiments and experience, theoretic und practical experts can give recommendations which factors can contribute to the success of a transmedia project. These recommendations are examined in this thesis and supported by hands-on examples. In addition, research is being conducted on which platforms are most suitable for which content. While linear media such as TV, cinema and print media are qualified to generate financial profits, the range of the project can be increased through the use of websites, blogs and social media. On the other hand, direct communication and the inclusion of real objects and events in the narrative can provide a high emotional value for the audience. The public service broadcasters in the EU are tied to restrictions, rights and obligations. While in other countries like Norway, Canada or the UK, transmedia projects have been realized for years, the German-speaking area is just at the beginning of this media change. The reasons and necessary changes are presented in the last part of this thesis.

Object languages: German

Date: 2016

Rights: © All rights reserved

Classification: Erzähltechnik; Fiktion

Permanent Identifier