Title (deu): Untersuchung eines Schienenpersonennaverkehrskonzeptes für den oberösterreichischen Zentralraum

Author: Tischler, M. (Manuel)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Eisenbahn-Infrastrukturtechnik, Masterarbeit, 2014

Description (deu): Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit einem neuen Nahverkehrskonzept für den oberösterreichischen Zentralraum unter Berücksichtigung lokaler und regionaler Gegebenheiten. Hierbei wurde im Zuge der Arbeit detailliert auf die Anforderungen, Planung, Optimierung und Umsetzung eines zukünftigen S-Bahn-Systems eingegangen. Ziel war es, ein Nahverkehrskonzept auf Basis von Durchmesserlinien durch den zentralen Linzer Hauptbahnhof herzustellen und auf Machbarkeit zu überprüfen.
Vor der Erstellung eines Nahverkehrskonzeptes wurde das derzeitige System untersucht, aktuelle Anforderungen an ein modernes S-Bahn-System beschrieben und eine Bedarfs- und Anforderungsanalyse unter Berücksichtigung der Planungen durch die Gebietskörperschaften durchgeführt. Im Zuge dieser Analysen wurde die Abhängigkeit der betrachteten Gemeinden von den drei dominierenden Städten (Linz, Wels und Steyr), aber auch von deren Umlandgemeinden ersichtlich. Das derzeitige Nahverkehrskonzept, welches hauptsächlich auf regionale Zentren ausgerichtet ist, kann Verkehrsbedürfnisse auf diesen zentralraumquerenden Relationen nicht abdecken. Hohe Modal-Split-Anteile von bis zu 100% zugunsten des motorisierten Individualverkehrs sind die Folge.
Auf Basis dieser Erkenntnisse wurde ein S-Bahn-System anhand von Durchmesserlinien erstellt, welches bereits in anderen österreichischen Städten (z.B.: Graz) zu Fahrgastgewinnen und einer Verschiebung des Modal-Splits zugunsten der Bahn geführt hat. So wurde ein Nahverkehrsliniennetz mit vier S-Bahn-, fünf Regionalexpress- und einer Regionalzug-Linien erarbeitet und deren Planbarkeit nach S-Bahn-Maßstäben unter Berücksichtigung weiterer bestehender Schienenverkehre überprüft.
Abschließend wurde zwischen dem derzeitigen Schienenpersonennahverkehrskonzept und dem untersuchten S-Bahn-System verglichen. Neben besseren Erreichbarkeiten für die Kunden durch die Herstellung von durchgebundenen Linienverläufen wurden auch Optimierungspotentiale z.B. durch verbesserte Fahrzeugeinsätze bei der Herstellung der Schienenverkehrsleistungen erkannt. Diese könnten bei näherer Betrachtung gegebenenfalls zu einer Reduktion der Produktionskosten pro Schienenverkehrskilometer führen, wobei die eingesparten Kosten zur Bestellung zusätzlicher Verkehre genutzt werden können.

Description (eng): This diploma thesis deals with a local traffic concept for the Upper Austrian central area. Therefore it observes the local and regional conditions. In the course of the thesis the author had a look at the requirements, the planning, the optimization und the implementation of an urban railway system. The goal was to create a local traffic concept for trains, which arrive in the city of Linz and can go further, and make a feasibility analysis.
Before planning, the current system was analysed, actual requirements for a modern urban railway system were described and an analysis of requirements and demands was conducted. Within the framework of these analyses, it was obvious that the treated municipality is dependent on the three cities Linz, Wels and Steyr, but also on their surrounding municipalities. The current local traffic concept, which is created for the regional centres, isn‟t able to fulfil the requirements of the central region crossing routes. Hence, the consequences are modal split proportions up to 100% in favour of cars.
In the next step an urban railway system with routes through Linz was created based on the findings. A comparable system was already established in other Austrian cities, which led to more passengers and to a shift of the modal split in favour of trains. For this thesis, a local traffic network plan (four “S-Bahn” routes, five “Regionalexpress” routes and one “Regionalzug” route) was made. Afterwards these routes were verified taking into consideration the existing rail traffic.
Finally the actual local traffic concept was compared with the created urban railway system. Apart from the increased mobility of the clients, there was also potential for optimization found. This allows reduced production costs per rail kilometre and enables the order of additional traffics.

Object languages: German

Date: 2014

Rights: © All rights reserved

Classification: Oberösterreich; Personennahverkehr

Permanent Identifier