Title (deu): Weibliche Führungskräfte im Verkehrsinfrastrukturbau

Author: Steiner, G. (Gerlinde Maria)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Eisenbahn-Infrastrukturtechnik, Master Thesis, 2013

Description (deu): Ausgangslage: Frauen am Bau im 21. Jahrhundert – vereinzelt auftauchende Spezies oder bereits Arbeitsalltag auf Großbaustellen im Infrastrukturbauwesen? Diese Arbeit soll den Status Quo im Jahre 2013 festhalten. Es gibt bereits zahlreiche Studien, Statistiken oder bauwirtschaftliche Auswertungen im Hochbau, die eine steigende Tendenz weiblicher Arbeitskräfte in diesem Umfeld bestätigen. Es fehlt allerdings ein sozialer Einblick aus der Sicht einer Technikerin in die „TechnikerInnenwelt“ in diesem Bereich.
Ziel: Die gesellschaftliche Meinung zur Besetzung von Führungspositionen mit weiblichen MitarbeiterInnen ist darzustellen. Wie sieht die Wirklichkeit in der „Männerdomäne“ – Eisenbahn und Bau zurzeit aus? Dazu werden ExpertInnen aus der Branche anhand eines strukturierten Interviewleitfadens und Personen mittels online Befragung zu den Themen: Führungspersonen, Rollenbilder, Quotenregelungen, Diversity Management und Gender Mainstreaming befragt. Insbesondere bei der Besetzung von Frauen in Führungspositionen im Infrastrukturbauwesen. Wird der Einsatz von weiblichen MitarbeiterInnen positiv wahrgenommen? Dazu wird erörtert, ob Ansichten dazu, je nach hierarchischem Status der befragten Personen, divergieren!
Ergebnis: Grundsätzlich ist das Problem ein allgemein veraltetes Rollen- und Wertebild unserer Gesellschaft; nur dieses zu reformieren kann Änderungen bringen. Die Mehrheit aller Befragten, egal ob Männer oder Frauen – Führungsposition oder nicht – sprechen sich gegen eine Quotenregelung aus. Das Interesse der weiblichen Arbeitskräfte an diesem Betätigungsfeld wird stark durch Erziehung, vor allem durch das Elternhaus geprägt. Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten beschreiben jede Person individuell – vor Allem soziale Eigenschaften („Soft-
Skills“) zeichnen geschlechtsneutral gute Führungskräfte aus.
Ausblick: „Weibliche Führungskräfte im Verkehrsinfrastrukturbau sind eine Bereicherung, da sie fachlich genau gleich qualifiziert sind wie Männer und in dieser "Männerwelt - Tunnelbau" für einen gesunden Ausgleich sorgen. Leider gibt es viel zu wenige...“ [entnommen aus einem Online-Fragebogen, AutorIn anonym, 2013]
Dieses Zitat aus einer Beantwortung kann für jeden Mann und jede Frau als Impuls gesehen werden an dieser Materie dran zu bleiben! Nur mit großem Einsatz und Enthusiasmus werden gemeinsam Veränderungen im Bereich dieser Branche für das 21. Jahrhundert geschaffen und umgesetzt.

Description (eng): Initial situation: Women on building sites in the twenty-first century – a sporadically emerging species or already everyday life on large construction sites in infrastructure construction? This thesis aims to record the status quo in 2013. There are numerous studies, statistics and construction-related evaluations, which confirm the upward trend of female workers in this environment. However, what lacks is a social insight from a female engineer perspective into this “world of technicians“ in this area.
Aim: The social opinion to appoint female leadership positions is to be presented. How does the reality in this “male-dominated world“ of infrastructure, railway and construction industries look like? Experts from these industries as well as ordinary individuals are interviewed either by a structured interview guide or an online survey to state their opinions on topics such as leaders, role models, quotas, diversity management and gender mainstreaming. In particular, when it comes to appoint women for leadership positions in the infrastructure construction industry. Are female employees perceived in a positive way? It is discussed, if – depending on the hierarchical status of the respondents – the opinions diverge.
Result: Generally, the problems emerge due to our society´s antiquated views on morals and values. Change can only be achieved by reforming those out-of-date values. The majority of all respondents – whether men or women, in a leadership position or not – disagree with the common quota system. Interest of female employees in these industries is strongly influenced by the individual’s upbringing. Excellent managers possess excellent social characteristics (“soft skills“), no matter which gender.
Outlook: “Female leaders in transport infrastructure construction are an asset, since, professionally, they are as qualified as men, and balance this male-dominated world of tunnelling‘.
Unfortunately, there are far too few yet“… [quote from an online questionnaire, anonymous author, 2013]. This excerpt from the above-mentioned questionnaire can be seen as incentive to stay tuned to this matter. Changes in this industry will only be achieved with great effort and enthusiasm.

Object languages: German

Date: 2013

Rights: © All rights reserved

Classification: Verkehrsinfrastruktur; Errichtung; Frau; Führungskraft; Technischer Beruf; Gleichstellung

Permanent Identifier