Title (deu): Schneller als das Auge

Author: Superson, M. (Marcin)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Digitale Medientechnologien, Master Thesis, 2012

Description (deu): Hochgeschwindigkeitskameras liefern uns Bilder, welche die menschlichen Augen nicht wahrnehmen können. Viel höhere Bildfrequenzen als der der Standardkameras erlauben einen Einblick in hochdynamische Ereignisse. Im Rahmen dieser Arbeit wird die geschichtliche Entwicklung der Hochgeschwindigkeitskameras beschrieben. Die Pioniere, sowie ihre ersten Experimente, welche sehr großen Einfluss auf die Entwicklung dieser Technik gehabt haben, werden in der Arbeit vorgestellt. Weiters werden analoge Hochgeschwindigkeitskameras beschrieben, die als erste für Slow Motion Aufnahmen zum Einsatz gekommen sind. Es werden natürlich auch digitale Hochgeschwindigkeitskameras beschrieben, die heute schon fast vollständig analoge Kameras ersetzt haben. Das Herzstück von digitalen Kameras sind Chips, die in der Arbeit genau analysiert und verglichen werden. Sehr wichtig in der Hochgeschwindigkeitstechnik ist die entsprechende Beleuchtung. Im Rahmen der Arbeit werden verschiedene Beleuchtungstypen in Bezug auf Hochgeschwindigkeitsaufnahmen analysiert. Es wird erklärt, welche Lichtquellen sich für solche Aufnahmen am besten eignen. Die Hochgeschwindigkeitskameras erfordern entsprechende Schnittstellen. Nicht alle Schnittstellen, die bei Standardkameras eingesetzt werden, eignen sich für Hochgeschwindigkeitskameras. In der Arbeit werden unterschiedliche Schnittstellen in Bezug auf Hochgeschwindigkeitskameras analysiert. Die Anwendungen derartiger Kameras verbreiten sich im Laufe der Zeit und werden heute in sehr unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Es werden in der Arbeit ausgewählte Anwendungen vorgestellt, um zu zeigen, welche Rolle solche Kameras in der heutigen Welt spielen. Hochgeschwindigkeitskameras im professionellen Bereich sind jedoch sehr teuer. Auch die Ausleihe kann die finanziellen Möglichkeiten junger Filmmacher überschreiten. Einige Softwarehersteller bieten jedoch Programme an, die es ermöglichen, Zeitlupeneffekte mit Standardvideos zu erreichen. Die heute verfügbare Software für Zeitlupeneffekte wird in der Arbeit vorgestellt, ihre Funktionen werden analysiert und anhand von selbst aufgenommenen Videos getestet, um zu entscheiden, ob sie ausreichende Ergebnisse liefert, um als Alternative in der Videoproduktion verwendet zu werden.

Description (eng): High Speed Cameras provide us with images that the human eye cannot see. Much more higher frame rates than in conventional cameras that record at standard speeds allow to gain an insight into high dynamic phenomena. In the following thesis, historical development of high speed cameras will be described. The pioneers and their first experiments, which had a significant impact on the progression of this technology, will be here presented. The current work will describe analogue high speed cameras, which were first ever used to record slow motion effects. Obviously, digital high speed cameras, which nowadays almost completely replaced analogue cameras, will also be described. Chips, which are the core of digital cameras, will be thoroughly analysed and compared. One of the crucial aspects of high speed technology is illumination. In this thesis, various types of illumination will be analysed in reference to high speed recordings. It will be explained, which sources of light fit into that type of recordings. High speed cameras require appropriate interfaces. Not all interfaces which are used in standard speed cameras can be applied in high speed cameras. In the following work, a variety of interfaces will be analysed in reference to high speed cameras. Applications of such cameras continuously grow and now they are used in various fields. In order to show how significant these cameras are today, their chosen applications will be presented. Professional high speed cameras are very expensive. Even rental of such a camera may be beyond of financial capacities of young filmmakers. However, some software producers offer programs which enable to obtain slow motion effects from videos recorded at standard frame rates. In this work, software used to get slow motion effects will be presented and its functions will be analysed. Using the videos made by the author of this thesis it will be examined if the results of applying such software are satisfactory and if it may be used as an alternative in video production.

Object languages: German

Date: 2012

Rights: © All rights reserved

Classification: Hochgeschwindigkeitsphotographie

Permanent Identifier