Title (deu): eID als Enabler für eGovernment Applikationen

Author: Freudenthaler, C. (Carina Isabella)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb., 2011

Description (deu): Heutzutage leben wir in einer eArea, neue Begriffe wie eCommerce, eBusiness oder eGovernment prägen unser Leben. Neue Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglichen gerade im Bereich der öffentlichen Verwaltung, dass Informationen und traditionelle Dienstleistungen auch über das Internet bereitgestellt werden. Durch die Schaffung eines eGovernment-Angebotes kann die Regierung näher an die BürgerInnen gebracht werden und BürgerInnen verstärkt in Prozesse und Entscheidungen eingebunden werden. Verwaltungsverfahren setzen jedoch eine Identifikation der BürgerInnen voraus. In der digitalen Welt kann dies durch die Schaffung einer digitalen Identität ermöglicht werden. Diese digitale Identität ermöglicht es BürgerInnen, sich sicher für Anwendungen zu identifizieren und authentifizieren und gewährleistet eine sichere Übertragung von Daten durch Verschlüsselung und elektronische Signatur von Dokumenten. Die Einführung von digitaler Identität bedarf der Schaffung einiger Grundlagen betreffend rechtlichen, organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen sowie einer geeigneten Sicherheitsinfrastruktur. Die elektronische Identität kann unterschiedlich realisiert werden und bedarf technischer Hilfsmittel, wie Verschlüsselungsverfahren, Algorithmen und Protokolle. Als Träger der elektronischen Identität können unterschiedliche Token dienen, sowohl softwarebasiert als auch hardwarebasiert. Die am häufigsten eingesetzten Lösungen sind elektronische Identitätskarten (eID-Karten). Einige Länder sind auf den „eGovernment-Zug“ aufgesprungen und haben Rahmenbedingungen für den Einsatz von eID geschaffen oder bereits eID-Lösungen etabliert. Anhand von Fallbeispielen unterschiedlicher Länder wird gezeigt welche Barrieren dabei entstehen können und vor welche Herausforderungen Länder gestellt sind. Für eine Etablierung eines sicheren und erfolgreichen eGovernments bedarf es mehr als einer reinen Realisierung von elektronischen Identitäten. Effizientes eGovernment hängt vor allem von der Nutzung seitens der BürgerInnen ab. Voraussetzung dafür ist eine Akzeptanz und Nutzung der angebotenen Dienstleistungen und Verfahren der öffentlichen Stellen. Diese Akzeptanz fördert eine intensive Nutzung von eGovernment Dienstleistungen und trägt damit wesentlich zum Erfolg von eGovernment bei.
Keywords: elektronische Identität,, Authentisierung, Autorisierung, Identifikation,
elektronische Signatur, Datensicherheit, Akzeptanz, eGovernment, eServices

Description (eng): Today we live in an eArea, new terms like eCommerce, eBusiness or eGovernment form our lives. New information and communication technologies enable - especially in the area of public administration - the supply of information and services via internet. With establishing an eGovernment supply the public authorities and citizen can be brought closer together and citizens will be integrated within processes and decisions. Administrative procedures often require an identification of the Citizen. In the digital World, this can be realised by creation of a digital identity. This digital Identity enables a person, to identify and authentify for an application and guarantees a secure data transfer by means of encryption and electronic signature. The introduction of digital identity requires the establishment of some fundamentals regarding legal, organizational and technical aspects as well as an appropriate security infrastructure. The electronic identity can be realised differentially by technical means as encryption procedures, algorithms and protocols. Different tokens, both software and hardware based, serve as carrier for electronic identities, there under smart cards are most commonly used. Some countries have already jumped on the „eGovernment train“ and set up basic conditions for an implementation of eID, some have already established an eID solution. On the basis of case studies of different countries it will be shown which barriers can arise and how countries meet existing challenges. The establishment of a secure and effective eGovernment requires more than the realisation of electronic identity. Efficient eGovernment relies on the usage of its applications. Precondition is the consumer’s acceptance and use of offered electronic services and procedures of public administration offices. This acceptance brings an intensive use of eGovernment services and so contributes to the success of eGovernment.
Keywords: electronic identity, authentification, authentication, identification, electronic
signature, data security, acceptance, eGovernment, eServices

Object languages: German

Date: 2011

Rights: © All rights reserved

Classification: Electronic Government; Identitätsverwaltung; Chipkarte; Elektronische Unterschrift; Datensicherung

Permanent Identifier