Title (deu): Filmförderung als Konsequenz von Medienpolitik

Author: Moritzer, S. (Severin)

Description (deu): St. Pölten, MBA Media Management, Masterthesis, 2010

Description (deu): Film und filmisches Schaffen sind in Europa ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Im gleichen Maß wie die „Ware“ Film ein Wirtschaftsgut ist, erfährt das filmische „Werk“ seine Einordnung auch als kulturelles Gut. Film ist immer beides, Ware und Werk, Wirtschaftsgut und Kulturgut. Film generiert Beschäftigung und wirtschaftlichen Austausch in seiner Eigenschaft als Wirtschaftsgut, Film schafft aber auch kulturelle, soziale, politische und gesellschaftliche Identität als kulturelles Gut. Film bzw. die Filmwirtschaft ist am Medienmarkt, dem Marktplatz für Medienprodukte, insbesondere in den Teilmmedienmärkten Kino und Fernsehen einzuordnen. Stakeholder der Filmwirtschaft sind alle in der Produktion und Verwertung von audiovisuellem Content involvierte Akteure. Im Zentrum dieser Akteure steht der Produzent als Impulsgeber, Initiator und „Creative Producer“. In dieses „kommunizierende Gefäß“ wechselseitiger Beziehungen greift die Medienpolitik mit dem Instrument der Filmförderung als film- und medienpolitisches Steuerungstool ein.
Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit der zentralen Kernfrage: • Warum braucht der europäische Film die Filmförderung als wesentliche Säule seiner wirtschaftlichen und kulturellen Existenz?

Description (eng): Film and the creation and production of such represent an essential economic factor in Europe. Film as a „merchandise“ is an economic good, just as well as the filmic „piece of an art“ is a cultural one. Film is always both, merchandise and piece of art, an economic and a cultural good. Film generates employment and economic trade-off in its nature as an economic good, but Film also creates cultural, social and political identity in its cultural capacity. Film, respectively the film industry, is classified in the media market, the market place for media products, and especially in the media market components such as cinema and television. The stakeholders of the film industry are all protagonists involved in the production and realization of audiovisual content. At the center of these protagonists one can find the Producer in his role as initiator and „creative producer“. In this „communication pot“ of alternating relations, media policy and film funding acts as a film-, and media political regulation tool. Based on this background, the following thesis deals with the central question: Why does European Film need to rely on film funding as an essential pillar for its economic and cultural existence?

Object languages: German

Date: 2010

Rights: © All rights reserved

Classification: Filmwirtschaft; Medienpolitik; Filmförderung

Permanent Identifier