Title (deu): Modellierung des Wirtschaftsverkehrs in der Süd-Ost Steiermark, Süd-Burgenland und Nord-Slowenien

Author: Nutz, N. (Nikolaus)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Computersimulation, Dipl.-Arb., 2006

Description (deu): Die vorliegende Arbeit hat, zum Ziel die Modellierung eines Verkehrsnachfragemodelles für den grenzüberschreitenden Güterverkehr zu beschreiben. Der Untersuchungsraum erstreckt sich über die Regionen Süd-Ost-Steiermark, Süd-Burgenland und dem Nordosten von Slowenien. Zur Berechnung der Verkehrsströe wird das typische ”4-Stufen-Modell“ verwendet. Die Verkehrsnachfrageberechnung wird mit der Simulationssoftware VISEVA der Fa. PTV AG durchgeführt. Die Software arbeitet mit dem EVA Modell von Lohse. Die Umlegung der Fahrtenmatrizen auf das Verkehrsnetz erfolgt mit der Software VISUM, welche ebenfalls der oben genannten Firma vertrieben wird. Die Raumstrukturdaten werden nach Wirtschaftssektoren gegliedert. Im Modell wird der primäre und der sekundäre Sektor unterschieden. Die Fahrten werden mit einem Verkehrsmittel (LKW) durchgeführt. Eine weitere Aufteilung (z.B.: nach Nutzlastklassen) wäre sinnvoll, aber aufgrund mangelnder Datenlage nicht möglich. Eine Sonderabfrage von der Statistik Austria dient als Grundlage zur Berechnung der Verkehrsverhaltenparameter. Im Modell werden keine Rundfahrten abgebildet, da laut Aussage von Statistik Austria ihr Anteil nur 3% beträgt. Ein Summenvergleich, der simulierten Quell- und Zielverkehrsaufkommen der Bezirke,
mit empirisch ermittelten Daten, zeigt eine gute Übereinstimmung der Ergebnisse. Dieser Vergleich kann allerdings nur für das Untersuchungsgebiet in Österreich gemacht werden, da die Daten der Verkehrsstatistik, für Slowenien nicht vollständig sind. Die Vekehrsumlegung in VISUM zeigt, dass die Grenzübergänge mit der ”Standardmodellierung“ nicht richtig abgebildet werden. Weiters ist zu bemerken, dass zur Kalibrierung des
Modells wenig Daten verfügbar sind. In diesem Bereich besteht ein Bedarf an umfangreicheren Erhebungen. Die gewonnene Erfahrung aus dieser Arbeit ist, dass mit dem Kennwertmodell ein flexibles Verkehrsnachfragemodell des grenzüberschreitenden Güterverkehrs erstellt werden kann. Zur Abbildung der Grenzen sind jedoch spezielle Modellierungungsschritte notwendig.

Description (eng): The aim of this diploma thesis is to describe the modelling of the international road haulage with the travel demand model. The area under investigation covers the south-east-Styria, south-Burgenland and the northeast of Slovenia. The flow of traffic is found out with the typical ”4-steps-model”. The travel demand is carried out with the software VISEVA of the company PTV AG. The software implements the EVA model developed by Lohse. The trip assignment is carried out with VISUM, also a software of the mentioned company. The structure data are divided into economic sectors, the primary and secondary sector. The trips are generated with one vehicle type (LKW). A further segmentation into more vehicles would be useful but because of the lack of information it is not possible. A special query is the basis for calculating the behaviour-orientated parameters. The model only includes source and destination trips because the rate of round trips is only 3%. The sum of source and destination trips calculated by VISEVA is in accordance with empirical collected data. This comparison is only possible for Austria because of the incomplete statistical data from Slovenia. The trip assignment with VISUM shows the needs for a more extensive model for the border crossings. Furthermore there is a lack of data for the calibration process. Therefore the author realises an increased requirement on surveys. The conclusion we can draw is that it is possible to model a flexible travel demand model for the international road haulage. For reproducing the border crossings the need of extensive modelling steps are necessary.

Object languages: German

Date: 2006

Rights: © All rights reserved

Classification: Computersimulation; Verkehrsmodell

Permanent Identifier