Title (deu): Desktop der Zukunft

Author: Neugschwentner, J. (Johannes)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb., 2007

Description (deu): Der Desktop als zentrales Element moderner Betriebssysteme hat sich seit seiner Einführung sehr gewandelt. Immer neue Widgets mauserten sich zu Standards und wurden Teil verschiedener DesktopEnvironments. In jüngster Zeit schickten sich einige neue Trends an den Desktop grundlegend zu erneuern – jedoch sind viele dieser Trends nicht pauschal bzw. benutzerfreundlich genug, um einem breitem Publikum zu gefallen und eine wirklich große Bereicherung für den Desktop zu sein. In dieser Arbeit werden theoretische Grundlagen zu DesktopEnvironments analysiert,
auf Basis dessen und auf Basis von Interviews ein prototypisches DesktopEnvironment entwickelt, technisch umgesetzt und auf Usability überprüft. Der theoretische Teil beleuchtet die Entwicklung des Desktops vom ersten GUI bis zu EyeCandy sowie moderne Forschungsergebnisse wie Task Gallery und Scalable Fabric. Anschließend wird die verwandte Profession des InteractionDesign vorgestellt. Außerdem komplettiert ein kurzer Einblick in die Grundsätze des Interface Design den theoretischen Background. Der empirische Teil besteht aus vier Teilen:
● Ein mehrstufiges Interview zur Erforschung der Benutzerwünsche
● Eine Anforderungsanalyse
● Die Entwicklung der Applikation
● Ein FeedbackUsabilityTest
zur Überprüfung des Erfolgs der Applikation
Es hat sich herausgestellt, dass trotz aller erdenklichen, zukünftigen technischen Möglichkeiten für die meisten User Einfachheit das Wichtigste ist und bleibt. Piling und Filing sind die maßgebenden Stichworte bezüglich der Funktionalität.
Die ThinkingAloudTests ergaben, dass trotz all angestrebter Simplizität, viele Benutzer noch mehr Einfachheit wünschen. Die Ergebnisse zeigen, dass standardisierte Steuerung über ein stets präsentes Kontextmenü die beste Lösung ist.

Description (eng): The desktop is the central element of any modern computer operating system. Since its introduction in the early eighties it has been evolving in various forms. Various widgets have appeared to enrich the modern desktop experience, but no trend has risen to conquer the desktop experience as a whole, and the general consensus is, that none of these trends was userfriendly enough to really renew the desktop metaphor.
This thesis includes theory of relevant sciences, past and present development of the desktop metapher itself, empirical studies, and an application, which demonstrates the collected knowledge. The discussed relevant sciences are „Human Computer Interaction“ and „Interface Design“. Also included are practical desktop studies such as „Scalable Fabric“ and „Task Gallery“. The empirical part of this paper consists of four parts:
● multidimensional interview to find out about user desires
● requirements analysis
● application development
● feedback usabilitystudy
to measure the success of the practical work
Users especially desire simple control handles, worklow and design. Piling and filing are the main mechanisms regarding functionality. The ThinkingAloudTests tell, that users desire still more simplicity and that a method to reach such simplicity could be to provide an always available standardized contextmenu.

Object languages: German

Date: 2007

Rights: © All rights reserved

Classification: Graphische Benutzeroberfläche; Benutzerfreundlichkeit

Permanent Identifier