Title (deu): Die Wirkung des Jahrestons (136,1 Hz) auf das menschliche Empfinden

Author: Tranker, M. (Michael)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb.,2006

Description (deu): Die vorliegende Diplomarbeit behandelt die Wirkung, die ein unter ein Musikstück gemischter, aber dadurch nur implizit wahrnehmbarer, harmonischer Ton von 136,1 Hz auf das Empfinden des Hörers dieses Musikstücks nimmt. Aus den Behauptungen des Schweizers Hans Cousto geht hervor, dass Töne der genannten Frequenz auf den psychischen Zustand des Menschen entspannend wirken. Das Thema wird mittels eines Experiments bearbeitet, dabei wird der einen Hälfte der Probanden die musikalische Aufnahme in ihrem klanglichen Originalzustand zur akustischen Wahrnehmung dargeboten, die andere Hälfte hört diese mit dem beigemischten Ton. Zusätzlich wird auch ein zweites, für alle Teilnehmer gleichbleibendes, Musikstück vorgeführt. Nach jedem Lied beurteilen die Probanden die gehörten Lieder hinsichtlich entspannender Wirkung und geschmacklicher Qualität. Die Ergebnisse der 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Experiments können nicht bestätigen, dass ein Musikstück durch den beigemischten Ton als entspannender empfunden wird. Die Annäherung an den inhaltlichen Kern der Arbeit erfolgt vorerst über die Beschreibung grundlegender Themen. Eingegangen wird auf den Schall, seine Ausbreitung und seine Wahrnehmung, also den menschlichen Gehörsinn. Daran anknüpfend werden die thematischen Schwerpunkte der Arbeit behandelt, die sich aus den Behauptungen Hans Coustos, der Musikwirkung und der Betrachtung biologischer Rhythmen zusammensetzen. Im Anschluss daran erfolgt die Beschreibung des Experiments und die Interpretation seiner Ergebnisse.

Description (eng): This diploma thesis deals with the effect on the listener's experience of an unrecognizable sinusoidal tone with a frequency of 136.1 Hz, played along with a masking piece of music. The swiss Hans Cousto predicts that tones with this frequency have a relaxing influence on the psychological state of a human being. An experiment is used to review this statement. The first half of the experimentees listens to a piece of music in its unmodified state while the second half is supposed to hear a variation of this song with the additional tone. Another piece of music which is not altered is played. After every song the test persons are judging its relaxing effect and tell how they liked it. The results of 60 experimentees are not suitable to prove that the additional tone causes a more relaxing influence on the listener.
The first chapters are about sound, its spreading and the human sense of hearing. The following parts deal with the main focus of the thesis, which consists of the assertions of Hans Cousto, the influence of music and a glance at biological rhythms. The last chapters contain detailed information about the experiment and its interpretation.

Object languages: German

Date: 2006

Rights: © All rights reserved

Classification: Psychoakustik

Permanent Identifier