Title (deu): Reflexion klassischer und alternativer Erzählstrukturen des Films

Author: Wallner, T. (Thomas)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb., 2007

Description (deu): Ein gutes Drehbuch ist Grundvoraussetzung für einen guten Film. Um es schreiben zu können, muss man jedoch über ein gewisses dramaturgisches Grundwissen verfügen. Ein gut durchdachter Aufbau macht es erst möglich, Spannung aufzubauen und beim Zuschauer Gefühle zu erzeugen, was entscheidend für den Erfolg eines Films ist. Schon in der Antike kamen Geschichtenerzähler zum Schluss, dass es sehr wichtig für den Erfolg ihrer Geschichten ist, diese gut durchdacht aufzubauen und durchzuplanen. Die Zuhörer beziehungsweise Zuschauer sollten durch diesen gezielten Aufbau in der Lage sein, die Geschichten gespannt und gefesselt verfolgen zu können. Regeln für das klassische Geschichtenerzählen, die bis heute gelten und als Vorlage dienen, kommen in erster Linie von Aristoteles, der bis heute durch seine Theorien und Aufzeichnungen jegliche Form des Erzählens prägt. Seine Strukturierung in drei Akte (Exposition, Konfrontation und Auflösung) ist bis heute weltweit Grundlage jeglicher Dramatik, für den Film- als auch für den Theaterautor. Dieser oben erwähnte lineare Aufbau einer Geschichte, den das Publikum kennt und auch sofort versteht, ist aber nicht der einzige Weg, eine Geschichte zu erzählen. Filme wie MEMENTO von Christopher Nolan zeigen, dass es auch anders funktionieren kann. Nolan kümmert sich nicht um die Erzählstrukturen des kommerziellen Kinos. In MEMENTO beginnt er mit dem Schluss der Geschichte, erzählt sie von hinten nach vorn. Parallel dazu verläuft eine zweite, in schwarz-weiß gehaltene Handlungsebene geradlinig ebenfalls nach vorne erzählt, um am Ende bei der Auflösung auf die Hauptebene zu treffen. Die Zuschauer tappen sehr lange im Dunkeln bis sie den Aufbau des Films durchschaut haben.
Es stellt sich die Frage, ob für den Erfolg eines Filmes Aufbau oder Erzählstruktur wirklich entscheidend sind. Kommen dramaturgische Formen, die mit den traditionellen Strukturen brechen, sich über Sehgewohnheiten hinwegsetzen, wie zum Beispiel MEMENTO, beim Publikum wirklich an? In dieser Diplomarbeit sollen Wege und Möglichkeiten des dramaturgischen Aufbaus von Spielfilmen aufgezeigt und mittels literaturgestützter Sekundäranalyse erarbeitet werden, sowohl klassische Erzählweisen als auch alternative. Weiters werden die Filme MEMENTO von Christopher Nolan und BENNY’S VIDEO von Michael Haneke auf ihren dramaturgischen Aufbau hin untersucht. Welche Regeln sind für den Aufbau eines Spielfilmes unumgänglich? Hat die dramaturgische Form Einfluss auf den Publikumserfolg eines Films? Muss ein alternativ erzählter Film keine Regeln befolgen? Inwiefern unterscheiden sich klassische und alternative Erzählungen?

Description (eng): A good screenplay is a basic condition for a sucessful film. In order to write it, the author must have a certain knowledge of screenwriting. Only a well structured screenplay makes it possible to create feelings and emotions, which is crucial for the success of a film. Furthermore it helps he audience to understand the plot.
As far as this topic is concerend, Aristotle can be seen as the one who introduced a lot of guidelines, which modern authors still obey. Especially his threeact-structure, which means that the whole story is divided into three different acts (each of this acts has to fulfill a different task), is still used very often. Even nowadays a lot of screenwriting teachers see this three-act-structure as the only way to tell stories. By contrast films like MEMENTO by Christopher Nolan show, that an author does not always have to obey certain rules. Nolan sees the commercial cinema as some kind of straitjacket and that is why MEMENTO has become a completely different kind of film. It begins with the end, the main part of the story is told from the end to the beginning. This special structure makes it very difficult to understand the story, but makes it easy to identify with the protagonist, who suffers from short-term memory loss. Is there a link between the structure of a film and its success? Are films, which do not care about TV viewing habbits, considered to be unsuccessful? This diploma thesis analyses ways how to write a good screenplay - classical screenwriting as well as alternative screenwriting. Furthermore the movies MEMENTO by Christopher Nolan and BENNYS VIDEO by Michael Haneke are analysed. Are there rules an author has to obey? Is there a link between the structure of a movie and its success? Does alternative scriptwriting mean that there are no rules to obey? What is the difference between classical storytelling and alternative storytelling?

Object languages: German

Date: 2007

Rights: © All rights reserved

Classification: Film; Erzähltechnik

Permanent Identifier