Title (deu): Werbung für Blinde

Author: Milinic, R. (Rajko)

Description (deu): St. Pölten, FH Telekommunikation und Medien Vertiefungsrichtung Medienwirtschaft, Dipl.-Arb., 2004

Description (deu): Wie lange sitzt ein Blinder vor dem Fernseher? In dieser Studie hat sich entgegen der langläufigen Meinung herausgestellt, dass Blinde und Sehbehinderte ein erstaunlich ähnliches Mediennutzungsverhalten haben wie die sehende Bevölkerung. Die Mediennutzungscharakteristik ist in etwa dieselbe, nur die Nutzungsdauern bei den einzelnen Medien sind unterschiedlich. Beim Radio könnte man annehmen, dass Blinde im Durchschnitt länger Radio hören als Sehende. Es hat sich allerdings herausgestellt, dass die sehende Bevölkerung täglich um 42% länger Radio hört als die blinde Bevölkerung. Beim Fernsehen hat es sich gezeigt, dass Menschen mit gesunden Augen durchschnittlich ungefähr zweieinhalb Stunden des Tages vor ihrem Fernsehapparat verbringen. Die Blinden hingegen „schauen“ durchschnittlich knapp zwei Stunden fern pro Tag. Nichtsdestotrotz wird der Fernsehapparat als wichtiges Informationsmedium in der blinden Gesellschaft angesehen. Der große Unterschied liegt einzig und alleine darin, dass Blinde nichts mit der visuellen Komponente der Werbung anfangen können. Doch diese weist in der Werbebranche noch immer den größten Stellenwert auf. Man muss somit versuchen, visuelle Werbeanreize so zu substituieren, dass die neue Zielgruppe der Blinden diese Werbung auch realisieren kann. Dabei muss aber nicht viel an der heutigen Werbung geändert werden. Es sollten einerseits zusätzlich mehr akustische Alternativen angeboten werden und andererseits sollte die werbliche Konzeption und Umsetzung schon beim „Briefing“ der Werbeagenturen blindengerecht geplant und entworfen werden, um nachträgliche Adaptierungskosten zu vermeiden. Als oberstes Konzept sollte die Überlegung gelten, wie man sowohl die sehende als auch die blinde Bevölkerung mit einer Werbung ansprechen kann.

Description (eng): How long does a blind person sit before the television? In this study, against the general opinion it turned out that blind and "low vision" people have an amazingly similar behavior in using the media. It is not unlike the seeing population. The media use characteristic is approximately the same, only usage time with the individual media is different. With the radio one could assume that blind people hear on the average longer radio than seeing people. It turned out that the seeing population listen to radio daily around 42% longer than the blind population. With watching television it is shown that people with healthy eyes spend on the average approximately two and a half hours daily in front of their television set. Blind people however "watch" on average scarcely two hours per day. Nevertheless the television set is an important information medium in the blind society. The large difference lies only in the fact that blind people cannot do anything with the visual component of the advertisement. But this visual component still exhibits the largest value in the advertising industry. Therefore one must try to substitute visual incentives(?) for advertising in such a way that the new target group of the blind people can also realize this advertisement. However much does not have to be changed in the present form of advertisement. On one hand more acoustic alternatives should be added and on the other hand conception and conversion with the "Briefing" of the advertising agencies should be planned and designed to meet the needs of blind people, in order to avoid additional costs for later adaptions. As the highest goal it should be thought about, how to address both the seeing and also the blind people with same kind of advertisement.

Object languages: German

Date: 2004

Rights: © All rights reserved

Permanent Identifier