Title (deu): Teletext-Journalismus

Author: Mück, O. (Oliver)

Description (deu): St. Pölten, FH Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb, 2003

Description (deu): Teletext ist ein Verfahren zur Übermittlung von Textinformationen. Er wird zusammen mit dem normalen Fernsehsignal in der Austastlücke des Fernsehbildes übermittelt und ermöglicht individuellen Abruf durch beliebig viele Teilnehmer. Der erste Teletext wurde im Jahr 1974 in Großbritannien ausgestrahlt. Am 21. Jänner 1980 folgte der ORF-Teletext. Dieser wird von 1,7 Mio. Lesern täglich konsumiert. Die Rezipienten schalten das TV-Gerät schon zum ausschließlichen Konsum von Teletext ein. Mit Beginn des Internetzeitalters stieg die Anzahl der Leser zusätzlich. Der Umfang des ORF-Teletexts wuchs von anfangs 64 Seiten auf rund 2.000, wobei nun aktuelle Nachrichten statt programmbegleitender Information das Angebot dominieren. Der ORF bezeichnete Teletext als Rundfunk, die Zeitungen sahen ihn zunächst als Bildschirmzeitung an. Durch einen Vergleich dieser Medienarten stellte sich im Verlauf dieser Diplomarbeit heraus, dass Teletext ein unabhängiges Massenmedium mit individueller Nutzungscharakteristik ist, das sich durch permanente Aktualität bei kürzester Reaktionszeit auszeichnet. Demzufolge müsste es auch einen eigenen Teletext-Journalismus geben. Den Beweis liefert ein Vergleich mit Print- und Online-Journalismus. Dadurch wird auch geklärt, dass Teletext-Journalismus weder Spezialform des Print- noch Vorstufe zum Online-Journalismus ist. Die Spezifika dieser Art von Journalismus werden im abschließenden Kapitel der Diplomarbeit, das gleichzeitig einen Einblick in die Arbeit beim Teletext gibt, praxisnah aufgezeigt.

Description (eng): Teletext is a method for transmitting textinformation together with the standard TV-signal in the vertical blanking interval of the TV-signal. It supports individual recall by any recipient. The first teletext was transmitted in 1974 in the U.K. The ORF followed suit on the 21st of january 1980. ORFteletext is read by 1.7 million readers daily. Nowadays the recipients turn on their TV-set especially for reading teletext. With the beginning of the Internetage the amount of teletext-consumers has additionally grown. The volume of the ORF-teletext has increased from 64 to 2.000 pages, whereby today current news instead of programme relevant information dominates the service. The ORF refers to teletext as “broadcasting service” whereas newspapers called it “newspaper on the screen”. But by comparing these kinds of media in the thesis, it became clear that teletext is an independent massmedia with individual utilisation characteristics, which distinguishes itself through its permanent timeliness within shortest time of reaction. Because of this there should be a seperate teletext-journalism. This can be demonstrated by comparing it with journalism in printed- and online-media. This also shows, that teletext-journalism is neither a specific kind of print- nor a pre-stage of online-journalism. The specifics of this kind of journalism are presented in the concluding chapter of this thesis which also gives a practical impression of the work at teletext.

Object languages: German

Date: 2003

Rights: © All rights reserved

Permanent Identifier