Titel (deu): Analoger und digitaler Workflow eines Grafikdienstleisters am Beispiel der Logo- und Signetentwicklung

Autor: Fürst, S. (Sylvia)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb, 2004

Beschreibung (deu): Wenn es darum geht, Informationen und Mitteilungen in eine ansprechende Form zu bringen, haben meist Grafik Designer ihre Hände mit im Spiel. Gute „Grafiker“, wie sie auch liebevoll genannt werden, machen aus jeder unspektakulären Werbebotschaft, aus jedem trockenen Geschäftsbericht, ein einmaliges Ereignis. Ihnen gelingt es sogar, eine umfangreiche und komplexe Philosophie einer Institution in nur einem Zeichen oder Symbol auszudrücken, das stellvertretend die Geschichte und die Visionen der Institution erzählen soll. Heutzutage muss ein Grafiker ein sehr umfangreiches Wissen besitzen, wenn er einem Unternehmen ein neues Unternehmenserscheinungsbild und die dazugehörige Geschäftsausstattung entwerfen soll.
Auf Grund zahlreicher innovativer und technischer Entwicklungen seit Ende der 1980er Jahre übernimmt der Grafiker heutzutage wichtige Arbeitschritte der Druckvorstufe selbst. Angesichts des technologischen Wandels in der Druckvorstufe wird ein technisches Verständnis für den grafischen Beruf
immer bedeutender. Für viele Grafiker ist die Vorraussetzung eines druck- und reproduktionstechnischen Wissens mit einer gewissen Problematik verbunden, da sich die meisten Grafiker ausschließlich der Gestaltung widmen wollen. In der Praxis wird aber häufig nach Anfertigung einer Entwurfsgrafik auf einem Blatt Papier die Umsetzung der Grafik mit Hilfe eines Computers oder anderen digitalen Geräten verlangt.
Dabei muss sichergestellt werden, dass entworfene Grafikelemente und Drucksorten reproduzierbar für unterschiedliche Medien und Materialen sind. Um heute ein erfolgreicher Grafiker zu sein, reicht es nicht mehr aus, wenn man ausschließlich mit Themen der Typografie, Satztechnik und Formenlehre vertraut ist. Vielmehr wird vorausgesetzt, dass ein Grafiker umfangreiche Kenntnisse und bewandertes Wissen über den gesamten Produktionsablauf besitzt, das für eine erfolgreiche Umsetzung einer einheitlichen Unternehmensidentität notwendig ist.
Diese Arbeit soll in erster Linie einen Einblick in das komplexe und umfangreiche Aufgabengebiet
des Grafikers im 21. Jahrhundert geben und dabei klar machen, dass ein Grafiker im Idealfall den
technischen Problemen genauso gewachsen sein sollte wie den künstlerischen.

Beschreibung (eng): If it is about letting information and announcement take an appealing form, most the time graphic designers are involved. Good? Graphic designers transform every unspectacular message, every dry report into a unique event. They even succeed in expressing an institution‘s complex and extensive philosophy in one single sign or symbol representing its history and visions. Nowadays a graphic designer must have a very complex knowledge in order to design a company‘s over-all appearance and image. Because of numorous innovative and technological developments from the late 1980s onwards, today a graphic designer accomplishes many processes preceeding the stage of printing themselves. A thorough technical understanding is of increasing importance for the profession of a graphic designer due to the technical changes in the print-preceeding stages. For many graphic designers the essential of print and reproduction related knowledge brings along certain problems as most of them would like to devote themselves to the design process exclusively. Yet in reality after putting down an initial idea on a sheet of paper, the translation into computer graphics or other digital media is essential. In this process it has to be made sure that the designed graphical element and the proposed print types are reproductive in various media and materials. In order to be a successful graphic designer today it is not simply enough to be confident in such areas as typography, layout and accidence.
A graphic designer must show a rather deep knowledge and expertise in the complete process of production which is essential for the successful creation of a uniform identity for companies and institutions. In the first place this work wants to illustrate the complex and wide-spread tasks of a 21st century graphic designer and make clear that ideally, a graphic designer should be able to solve technical problems as well as artistic ones.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2004

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier