Titel (deu): Tangible bits - die Welt begreifen

Autor: Körner, M. (Michael)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-StG für Telekommunikation u. Medien, Dipl.-Arb., 2001

Beschreibung (deu): Die Manipulations- und Interpretationsmöglichkeiten von physischen Objekten und dem Raum, in dem sie sich befinden, sind den Menschen seit langem bekannt und vertraut und werden als Externalisierungen für kognitive Aufgaben genutzt (Fitzmaurice et al. 1997; Kirsh 1995). Ebenso ist der menschliche Körper und seine Emotionen Teil des menschlichen Wahrnehmungssystems (Damasio 1998). Interfaces zwischen Mensch und Computer, die erweiterte Interaktion des menschlichen Körpers mit den im Raum wahrgenommenen physischen Gegenständen ermöglichen, können daher Vorteile bei der Bewältigung von Aufgaben haben. Tangible User Interfaces können diesen Anspruch erfüllen. Ihre Technologie und ihr konzeptuelles Bezugssystem werden in dieser Diplomarbeit beschrieben. Komplexe Planungsvorhaben können nur mehr durch die Bildung einer Community of Interest (Arias et al. 2000a) aus vielen an einem Problem beteiligten Menschen gelöst werden, indem die Symmetrie der Ignoranz (Fischer 1999) genutzt wird. Externe Repräsentanzen des Wissens der Gruppe dienen dabei als Verhandlungsbasis und Hilfe, gemeinsames Verständnis zu erlangen (Boundary Objects) (Arias et al. 2000b). Durch die Verwendung von Boundary Objects als Interaktionselemente von Tangible User Interfaces können computerunterstützte Systeme geschaffen werden, mit denen Problemlösungsprozesse innerhalb einer Community of Interest unterstützt werden können. Als anschauliches Beispiel für eine Zusammenführung dieser Konzepte wird Cityplaner, ein Computersystem zur Präsentation und Erforschung von Lärmsimulationsdaten, vorgestellt.

Beschreibung (eng): Affordances and Constraints for manipulation and interpretation of physical objects and the space they are located in are well known and familiar to human beings for a long time. Humans use them as externalisations of cognitive tasks (Fitzmaurice et al. 1997; Kirsh 1995). The human body and its states, perceived via emotions, are critical for human cognition (Damasio 1998). Human-Computer Interfaces can provide advantages perfoming a task allowing enhanced interaction between human body and the physical objects it perceives in the real world. Tangible User Interfaces (TUI) can meet this claim. This thesis describes the technology and conceptual framework of Tangible User Interfaces. Today, planning and problem solving tasks in a complex context can only be accomplished building a Community of Interest (Arias et al. 2000a), consisting of many people concerned with a specific problem, to benefit from Symmetry of Ignorance (Fischer 1999). In doing so, external representations of the group’s knowledge provide a ground for discussion and help to gain shared understanding (Boundary Objects) (Arias et al. 2000b). Using Boundary Objects as elements of interaction for Tangible User Interfaces can create computational systems to support problem-solving processes in a Community of Interest. Cityplaner, a computational system for presentation and exploration of noise-simulation data is a vivid example for a combination of those concepts. It will be presented at the end of this paper.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2002

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier