Titel (deu): Anwendung von Finite States auf Simulationssoftware für elektronische Stellwerke

Autor: Wurmseder, V. (Veronika)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-StG für Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb., 2001

Beschreibung (deu): Im ersten Abschnitt der vorliegenden Diplomarbeit wird die Sicherungs- und Stellwerkstechnik bei der Eisenbahn behandelt. Der Trend geht in Richtung elektronische Stellwerke, welche computergestützt arbeiten. Immer mehr davon kommen zum Einsatz. Ein wichtiger Punkt dabei ist das Testen von elektronischen Stellwerken. Dies geschieht dadurch, daß Weichen und Signale von sogenannten Anlagentestrechnern simuliert werden. Für jedes Stellteil gibt es ein eigenes Modell in Form einer Tabelle, welches bei der Simulation in den Testrechner geladen und abgearbeitet wird. Neben der Modelltabelle kann ein Stellteil auch in Form eines Zustandsdiagramms dargestellt werden, welches zwar sehr anschaulich ist, aber nicht geeignet für die Simulation. In dieser Arbeit wird die Entwicklung eines Programms dargestellt, welches ein Zustandsdiagramm möglichst effizient und schnell in eine Modelltabelle umsetzt, denn ein Diagramm zu zeichnen ist im Gegensatz zum Schreiben einer Modelltabelle, bei dem leicht Fehler passieren können, relativ einfach. Dadurch erhält der Benutzer auf einfache Weise die geforderte Modelltabelle. Im zweiten Abschnitt dieser Diplomarbeit werden verschiedene Automatenmodelle - die Endlichen Automaten, die Kellerautomaten und die Turing-Maschinen – behandelt, denn diese bilden die Grundlage für die Zustandsdiagramme der Stellteile. Es wird gezeigt, wie die einzelnen Automaten funktionieren, es werden Beispiele angeführt und es wird beschrieben, wo sie Anwendung finden.

Beschreibung (eng): In the first part of this diploma thesis the protection and signalbox technique on the railway are treated. The trend goes toward electronic signalboxes, which operate computer-assisted. More and more of them are used. An important point is thereby testing electronic signalboxes. This takes place by simulating switches and signals through system test computers. Each switch and each signal has its own model in form of a table. For the simulation this model is loaded into the test computer and then it is processed. Beside this simulation model a switch or a signal can also be represented in form of a state diagram, which is very descriptive, but unsuitable for the simulation. This thesis describes the development of a program, which converts a state diagram as efficiently and fast as possible into a simulation model. Drawing a diagram is relatively simple compared to the writing of a simulation model, with which easily errors can occur. Thus the user receives in a simple manner the required simulation model. In the second part of this diploma thesis different machine models - the finite state machines, the pushdown automata and the Turing machines – are discussed, because these are the basis for the state diagrams of the switches and signals. It is described, how these machines function, examples are presented and it is shown, where they are used.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2001

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier