Titel (deu): Konvergenz von Fernsehen und Internet

Autor: Huber, S. (Stefan)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-StG für Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb., 2001

Beschreibung (deu): Werden Fernsehen und Internet verschmelzen, wird es zur Konvergenz beider Medien kommen? Die vorliegende Arbeit geht unter Berücksichtigung ökonomischer und organisatorischer Aspekte auf diese Fragestellung ein. Im Bereich der Endgeräte hat die Industrie längst mit der Konvergenz begonnen. Multimediaboxen, internetfähige Fernsehgeräte oder Multimedia-PCs sind bereits Realität. Weniger fortgeschritten ist diese Konvergenz auf dem Gebiet der Inhalte. Dem Fernsehen scheint mit dem Internet keine Konkurrenz zu erwachsen, sondern eine Ergänzung. Der sinnvolle Einsatz von Internetangeboten kann sogar die Konsumenten zurück zum Fernsehen führen, wie Studien gezeigt haben. Betrachtet man die Aktivitäten der transnationalen
Medienkonzerne, so sticht AOL Time Warner hervor. Die Fusion des weltweit größten Online-Dienstes mit einem der größten Film- und Fernsehproduzenten schafft denkbar günstige Voraussetzungen für Konvergenzprojekte. Aber auch die anderen Konzerne haben dieses Gebiet für sich entdeckt. Die Angebote reichen hier von einfacher Cross-Promotion über Set-Top-Boxen hin bis zu interaktivem TV und sind von unterschiedlichen Ansätzen geprägt. Neben den reinen Medienkonzernen findet sich mit Microsoft auch ein Konzern der Computerindustrie wieder, der im Umfeld der Konvergenz ein ehrgeiziges Projekt verfolgt. In Österreich ist derzeit von Konvergenz
wenig feststellbar. Einige Unternehmen bieten jedoch Internet-TV an. Während das einzige bundesweite Programm in dieser Hinsicht keinerlei Ambitionen zeigt, sind einige der lokalen und regionalen Anbieter sehr aktiv.

Beschreibung (eng): Will television and the Internet fuse, will there be a convergence between the two? The following paper is going to discuss this question considering economical as well as organizational aspects. Looking at the hardware industry it might seem as if convergence has already taken place. Whether it’s multimedia set-top-boxes, internettv-sets or multimedia-PCs, all sorts of devices are available. The same does however not seem to be true for the content side. Recent studies have shown that the Internet and television are not so much at competition but rather the Internet can be a supplement to television and can be used to attract people (again) to television. In the international media industry AOL Time Warner is without a doubt in an extremely good position for any convergence projects due its combination of the world’s largest online service and one of the major studios, combining consumers with content. But the other companies are trying it out too. Their activities reach from simple cross promotion to set-top-boxes and interactive TV aiming at different goals. Although Microsoft is a software company it also holds assets in the TV industry. At moment the company is bringing an interesting project to the stores. In Austria there is not much of convergence. However some stations have Internet-TV integrated in their websites. While the only federal programme is concentrating on other things some of the local and regional stations are quite active in this field.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2001

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier