Titel (deu): Verbindung zwischen realer und virtueller Welt

Autor: Börner, R. (Rainer)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-StG für Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb., 2002

Beschreibung (deu): Im Rahmen dieser Arbeit werden die grundlegenden Techniken und Methoden betrachtet, wie sie zur Erstellung von Special-Effects-Sequenzen im Rahmen von Film- und TV-Produktionen zum Einsatz kommen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den Einsatz von computer-gesteuerten Kamerarobotern, sogenannten Motion-Control-Units, gelegt. Die Möglichkeiten, die sich aufgrund dieser Technologie in der Produktion und Postproduktion bieten, werden ebenso erläutert wie auch die damit verbundenen Anforderungen und Probleme. Auf die Notwendigkeit der Verwendung von Motion-Control-Systemen wird im Zusammenhang mit der Kombination von Computer-Generated-Images mit Realaufnahmen hingewiesen. Die Thematik der Manipulation filmischer Realität durch virtuelle, hinzugefügte Bildinhalte wird kritisch betrachtet. Die verschiedenen
Techniken und die allgemeine Problemstellung bei der Erzeugung einer fotorealistisch wirkenden Verschmelzung beider Welten stehen im Vordergrund. Die Rolle, die dabei die Motion-Control-Technik spielt, wird
anhand von Beispielen verdeutlicht. Von Interesse ist vor allem die einander ergänzende Abhängigkeit von Produktion und Postproduktion, die durch den Einsatz der Motion-Control-Technik erzeugt wird.

Beschreibung (eng): During the course of this work, the fundamental techniques and methods in creating special effects sequences within film and TV-productions are
considered. In particular, the use of computer controlled camerarobots so
called Motion Control Units is explained. The opportunities that are provided by this technology within the production and the postproduction process and also the requirements and problems involved are exemplified. The necessity of using motion control systems is pointed out relating to the combination of Computer Generates Images with takings of the real world. The subject matter of manipulating cinematic reality by added virtual components is treated critically. All the different techniques and the general difficulties and problems that occur during this creation of a visually photorealistic mergence of both worlds is dealt superficial. The task that motion control systems are performing is illustrated by concrete examples. A matter of interest is represented by the supplementing dependency of production and postproduction produced by the application of motion control techniques.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2002

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier