Titel (deu): Multimediale Ausstellungsarchitektur

Autor: Kerschbaumer, R. (Ruth)

Beschreibung (deu): St. Pölten, Fachhochschule, Dipl.-Arb, 2002

Beschreibung (deu): Seit mehr als zweihundert Jahren sind Museen öffentlich zugängliche Orte, die ihrem Zielpublikum Gegenstände aus Natur, Kunst und Technik präsentieren. Mit dem Zeitalter der „Medien- und Informationsgesellschaft“ haben die Neuen Medien ins Museum Einzug gehalten. Museen und Ausstellungen unterliegen zur Zeit starken Veränderungen ihre gesamte Konzeption betreffend. Diese Veränderungen basieren auf der Tatsache, dass der Mensch in seiner Wahrnehmung medial geprägt ist. Aus diesem Grund werden in der Ausstellungsarchitektur vermehrt Bilder- und Filmsequenzen zur Vermittlung von Botschaften eingesetzt. Zudem nutzen Besucher dass Angebot von Ausstellungen und Museen, um ihre Freizeit zu gestalten oder sich weiterzubilden. Auch diese Motivation muss bei der Ausstellungsarchitektur berücksichtigt werden. Solch eine Orientierung am Besucher und seinen Bedürfnissen ist ein wichtiger Baustein für den Erfolg einer Ausstellung bzw. eines Museums. Diese Diplomarbeit soll zeigen wie multimediale Ausstellungsarchitektur, unter Einsatz von Neuen Medien den modernen Anforderungen an Museen und Ausstellungen gerecht werden kann. Diese Diplomarbeit befasst sich mit dem Einsatz von Neuen Medien in Ausstellungen und teilt sich in vier große Abschnitte: Grundsätzliche Techniken, Computerinformationssysteme, Virtual Reality und Interaktive Installationen. Jedes Kapitel zeigt die verschiedenen Möglichkeiten die die Neuen Medien bieten und wie sie sinnvoll in das Museum bzw. in die Ausstellung integriert werden können und welche Vor- und Nachteile sich dadurch für den Besucher ergeben. Wichtig ist dabei dass der Besucher die Hauptrolle spielt. Durch digitale Informationsaufbereitung, Simulation und Integration der Besucher eröffnen sich viele neue Möglichkeiten, die den
Besuch eines Museums oder einer Ausstellung völlig neu gestalten.

Beschreibung (eng): For more than two hundred years museums are publicly accessible places which present articles from nature, art and technology to their target audience. With the age of the “Media and Information Society” the new media held introduction in the museum. Museums and exhibitions experience at present strong changes concerning their whole conception. These changes are based on the fact that humans are shaped in their medial perception. For this reason picture and film sequences increase in exhibition architecture for the mediation of messages. Besides visitors use the offers of exhibitions and museums, in order to arrange their spare time or to educate educate themselves further. Also this motivation must be considered with exhibition architecture. Such an orientation at the visitor and its needs is an important component for the success of an exhibition and a museum. This diploma thesis is supposed to show how multimedia exhibition architecture copes with modern requirements at museums and xhibitions using new media. This diploma thesis deals with the use of new media in exhibitions and museums and is divided into four large sections: Fundamental Technics, Computer Information Systems, Virtual Reality and Interactive Installations.
Each chapter shows the different possibilities that new media offer and how convenient new media can be integrated into the museum and/or into the exhibition and which pro and cons as a result of it arise for the visitor.
Important thereby is that the visitor plays the main role. By digital
information preparation, simulation and integration of the visitors many new
possibilities are opened, which arrange the attendance of a museum or an exhibition completely new.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2002

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier