Titel (deu): Vermarktungsansätze für Kultur- und Spartenkanäle im europäischen Raum

Autor: Hartl, D. (Doris)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Medienmanagement, Dipl.-Arb., 2005

Beschreibung (deu): Qualität oder Quote? Neben einer Vielzahl privater Rundfunkanstalten – deren Erfolg von der Quote determiniert wird - hat sich der Kulturkanal ARTE als Qualitätsfernsehen am europäischen Fernsehmarkt etabliert. ARTE versucht, durch eine europäisch-orientierte Programmgestaltung, eine Plattform zum interkulturellen Austausch zu schaffen. In Zeiten eines fortwährenden räumlichen Zusammenwachsens fremder Kulturen, kommt ARTE - als mediales kulturelles Forum - eine wichtige Bedeutung zu. Dennoch stagniert der Marktanteil des Senders in Deutschland bei 0,71%. Im Rahmen der Arbeit wurden die Marketingaktivitäten von ARTE analysiert und Verbesserungspotenziale identifiziert. Die Analyse ergab, dass der Wirkungsbereich der Marketinginstrumente nicht ausreichend ausgeschöpft ist. Zudem konnte - hinsichtlich der Programmgestaltung - eine mangelnde lanungssicherheit festgestellt werden. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass ARTE kein eindeutiges Senderprofil besitzt und lediglich als Spartenprogramm wahrgenommen wird. Basierend auf den Erkenntnissen der Analyse wurden Handlungspotenziale abgeleitet, die zu einer effizienteren Ausgestaltung der Marketinginstrumente beitragen. Ziel der Arbeit ist eine - der Unternehmensphilosophie von ARTE entsprechenden - Herleitung diverser Vermarktungsansätze, die den Bekanntheitsgrad und den Marktanteil des Senders effektiv und nachhaltig steigern.

Beschreibung (eng): Quality or quota? As a counterpart to the variety of private broadcasting companies, which orientate themselves exclusively on the quota, the European culture channel ARTE has established itself as a quality television. By an European-oriented program-planning ARTE tries to create a platform for an intercultural exchange.
In times of a constant merging of different cultures, ARTE – as a cultural forum - has an important meaning.
Nevertheless the market share stagnates at 0.71% in Germany.
In the context of the work, the marketing activities of ARTE were analysed and appropriate improvement measures were identified. The analysis showed that the domain of the marketing instruments has not been used sufficiently. With regard to the program-planning the culture channel lacks a consistent structure.
All these factors contribute to the fact that ARTE does not have a clear profile. It is just being recognized as a division program.
Based on the knowledge of the analysis, measures which lead to a more efficient arranging of the marketing instruments, were derived.
The aim of the work is - corresponding to the philosophy of the enterprise – a definition of various marketing approaches which effectively and lastingly increase the publicity and the market share of ARTE.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2005

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: ARTE GEIE; Marketing; Öffentlich-rechtliches Fernsehen

Permanent Identifier